Natacha Llorca
Im Schulwesen des Klaviers diplomiert, erhält Natacha Llorca 1989 den ersten Preis vom Klavier von CNR von Besançon (Frankreich) dann 1992, die Auszeichnung für den zweitbesten Schüler von CNR von Versailles. Sie bildet sich dann vier Jahre mit Frau Hortense Cartier-Bresson weiter. Sie kennt sehr früh die Erfahrung der Szene mit Denis Llorca, dem Regisseur und Hervé Llorca, dem Komponisten: Musiken der Szene - Oper "Têtes Fêlées". Sie arbeitet sieben Jahre mit dem "Silbertrio", Praktikum der Flöte und Konzerte zusammen.
Beamtin des ersten Preises von der Begleitung von CNR von Boulogne, sie entwickelt eine lyrische Erfahrung schrittweise, arbeitet mit Frédéric Vassar (Bariton), Nadia Tzvetkova (Sopran), Pali Marinov (Bass), Jean-Franco Brizio (Tenor) und nimmt an den Festivals der Arcs und Saint-Céré in Frankreich teil.
Sie nimmt 1997 den 2. Preis vom Europäischen Wettbewerb "Citta di Moncalieri" (Italien) und 1999, der Preis Vom Besten Klavierspieler Franzosen des XXVIII. Internationalen Wettbewerbes von Senigalia (Italien) wieder mit.
Seitdem sie in Yonne (2006) installiert wird, nimmt sie an der kulturellen Dynamik des Landes von Tonnerrois teil und ereignet sich im Konzert in Yonne, Morgendämmerung und in Paris oft.